Auf die Plätze, fertig: Sport!
         
SportsCard FitnessCard SchwimmCard NoCard Sportreisen Events Wettkampf Infos

Aktuelle Änderungen
findest du hier:

und bei:

 

 


Gesundheits-Partner des
Hochschulsport Hamburg:Logo_TK

News vom 25.01.2016
Versicherungsfragen: Orientierungsrahmen für den Hochschulsport


Am 21. und 22. Januar 2016 fand in Hamburg das Seminar „Versicherungsfragen im Hochschulsport“ statt. Ziel der Veranstaltung war es, den rund 35 Teilnehmenden einen Orientierungsrahmen in zentralen Versicherungsfragen im Hochschulsport zu vermitteln.

Nach zwei Tagen intensiven Austauschs konnte diese Zielsetzung weitgehend umgesetzt werden. Dennoch ist deutlich geworden, dass sich der adh und seine Mitgliedshochschulen auch in Zukunft mit dem Thema Versicherungen auseinander setzen werden müssen.

Gesetzlicher Versicherungsschutz im Hochschulsport
Nach der Begrüßung durch den adh-Jugend- und Bildungsreferenten Benjamin Schenk, übernahm Jörg Förster, Leiter des Hochschulsports Hamburg, die Moderation des Seminars. Der erste Tag stand im Zeichen des gesetzlichen Versicherungsschutzes im Hochschulsport. Eberhard Ziegler, Referatsleiter Grundlagen des Leistungsrechts der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, eröffnete das Thema mit einem Impulsreferat zu der Frage, „wie weit reicht der Schutzbereich der gesetzlichen Unfallversicherung?“. Nachdem er die allgemeinen Voraussetzungen und den Umfang des Versicherungsschutzes der gesetzlichen Unfallversicherung dargestellt hatte, wurden konkrete Beispiele aus dem Hochschulsport vorgestellt. Dabei stand immer wieder die entscheidende Frage in der rechtlichen Beurteilung vergangener BSG-Urteile und möglicher zukünftiger Rechtsfällen im Mittelpunkt: „Was ist Hochschulsport und wann ist dabei der organisatorische Verantwortungsbereich der Hochschule gegeben?“. Diese und weitere Fragen wurden im Anschluss umfangreich erörtert. Als wichtige Kriterien bei der juristischen Betrachtung haben sich der Teilnehmerkreis und die Studienbezogenheit der Hochschulsportangebote herausgestellt. Beide Punkte sollten in Ausschreibungen klar definiert werden. Als Fazit aus dem ersten Seminartag nahmen die Teilnehmenden mit, dass der organisatorische Verantwortungsbereich des Hochschulsports stets geprüft und bisherige Gepflogenheiten kritisch hinterfragt werden sollten. Eberhard Ziegler äußerte sich hierzu: „Der Gesetzgeber schafft Abstrakte Normen und Gesetze, die von den beteiligten Institutionen und Personen gefüllt werden müssen“.

Vertragsgestaltung für Übungsleitende und Aufsichtspersonal
Der zweite Seminartag startete mit drei Fallbeispielen zu Statusfeststellungsverfahren aus Hochschulsporteinrichtungen. Philipp Hatje (Uni Hamburg), Stefanie Fiebig (TU Berlin) und Melanie Haag (Uni Stuttgart) berichteten von ihren Fällen und den daraus resultierenden Anpassungen und Veränderungen in der Übungsleiter-Vertragsgestaltung. Im Anschluss stellte Ulrich Goetze, Experte im Non-Profit Bereich in Sozialversicherungs- und Steuerfragen, die Problemlagen bei der Beschäftigung von Übungsleitenden im Allgemeinen sowie im Hochschulsport dar. Er gab dabei Empfehlungen zur Ausgestaltung von Verträgen, um die Rechtssicherheit bei der Beschäftigung von Übungsleitenden und Aufsichtspersonal zu erhöhen. So können die Höhe des Freibetrags und dessen Nachweis sowie die Dauer der Beschäftigung wichtige Indizien sein. Darüber hinaus erläuterte der Referent verschiedene Beschäftigungsverhältnisse, wie beispielsweise als Selbstständige, als ehrenamtlich oder geringfügig Beschäftigte, als Minijobber und deren spezifischen Voraussetzungen und Bedingungen. Ulrich Goetze empfahl hierzu, bestehende Verträge zu prüfen und die tatsächliche Umsetzung kritisch zu hinterfragen, um sich vor möglichen negativen Konsequenzen zu schützen. „Jeder Fall ist für sich zu betrachten und zu bewerten. Entscheidend ist nicht der Vertrag, sondern das was in der Praxis gelebt wird“, so Goetze.

Positives Fazit
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zogen am Ende des Seminars ein positives Resümee. Auch die beiden Referenten bedankten sich für die intensive Mitarbeit und die konstruktiven Diskussionen. Das Ziel des Seminars, eine Orientierung für die zukünftige Vertragsgestaltung zu bieten, wurde im Wesentlichen erreicht, sodass die Teilnehmenden wichtige Impulse für ihre tägliche Arbeit in den Hochschulsporteinrichtungen mitnehmen konnten. Deutlich wurde auch, dass sich der Hochschulsport weiterhin intensiv mit diesem Themenbereich auseinandersetzen muss, um die aktuellen und künftigen Fragen zu bearbeiten. Das adh-Bildungsressort wird die weitere Entwicklung in diesem Bereich entsprechend im Blick behalten.

Quelle: www.adh.de

Bild: adh, Benjamin Schenk

Impressum AGB

 

Downloads

SportsCard-Programm von A-Z
SportsCard-Programm nach Tag und Zeit
SportsCard-Programm nach Ort
Studio-Flyer
Alle Downloads

 

Quicklinks

Unser Angebot von A-Z
Öffnungszeiten Fitness-Studios
Öffnungszeiten Geschäftsstelle
Entgelte Fitness-Studios
Jobs

 

Kontakt

Universität Hamburg
Hochschulsport Hamburg
Turmweg 2 - 20148 Hamburg
Fon +49 40 42838-7200
Fax +49 40 42838-5661
hsp@sport.uni-hamburg.de

www.hochschulsport-hamburg.de